MM
Massearmes Robotersystem ermöglicht
lineare und rotierende Bewegungen auf einer Ebene
.
Nach jahrelanger Entwicklungsarbeit stellt die
Firma Elektrotechnik Bernhard Peter (ET-P) auf der Automatica 2010 ein neuartiges
Robotersystem „RL Robotic System“ auf Basis des RL-Prinzips vor.
Ermöglicht wird sowohl eine lineare als auch eine rotierende Bewegung auf einer Ebene.

protohaufabau Damit ist eine Beschleunigung von 4 G, eine Geschwindigkeit bis zu 4 m/s bei einer Nutzlast von <40 kg möglich, so der Herszeller. Aufgrund intelligenter Antriebssteuerung sind die Anschaffungskosten sowie der Unterhalt vergleichsweise gering. „RL Robotic System“ wurde gemeinsam mit der Otto Dilg GmbH realisiert. Das innovative System wird auf der Automatica in Halle A1, Stand 538C, demonstriert.
Beim Robotersystem
„RL Robotic System“ auf Basis des
RL-Prinzips vor wird sowohl eine lineare
als auch eine rotierende Bewegung auf einer Ebene ermöglicht.
Bild: ET-P
ernhard Peter, der Inhaber von ET-P, beschäftigt sich seit vielen Jahren mit entwicklungstechnischen Projekten in der Robotik- und Automatisierungsbranche. Der detailversessene „Tüftler“ analysierte intensiv bestehende Systeme und fand so zu einem innovativen Lösungsansatz, um ein Robotersystem mit enormer Beschleunigung und entsprechendem Durchsatz zu entwickeln – das RL Robotic System.


Das Maschinenbau-Unternehmen von Rüdiger Dilg, die Otto Dilg GmbH,
unterstützte ET-P im Bereich der mechanischen Komponenten und in der Realisierung des Systems
mit dem entsprechenden Expertenwissen sowie modernen Produktionskapazitäten.


 

RL Robotic System – der einfache Weg zu mehr Prozesseffizienz
Errreicht wurde mehr Prozesseffizienz dadurch, dass alle antreibenden Aggregate nach außen beziehungsweise
an nicht bewegte Teile angebracht wurden.
Auf Basis des innovativen RL-Prinzips werden dann die Bewegungen zur gewünschten Bewegungsachse transportiert.

Heutiger Stand der Technik ist die Übertragung von zwei linearen Bewegungen pro Übertragungseinheit.
Mit dem neuen Verfahren von ET-P dagegen kann sowohl eine rotierende als auch mindestens
eine lineare Bewegung übertragen werden.

Ein weiterer Vorteil ist der mehrstufige Aufbau des neuen Systems.
Damit können mehrere Riemenebenen übereinander angebracht und somit auch mehrere Bewegungen übertragen werden.
Die Motoren sitzen an den äußeren, festen Punkten (M) und übertragen die Bewegung mittels Riemen.

Mindestens zwei, höchstens drei Motoren treiben einen Einzelmotor an.
Durch die neuartige Führung wird sowohl mindestens eine lineare, als auch eine rotierende Bewegung pro Riemen transportiert.
Wie im Bild gezeigt, werden die beiden rotierenden Bewegungen mittels Umlenkung wiederum in eine lineare
und eine rotierende Bewegung überführt. Diese werden sowohl zum Öffnen bzw. Schließen
als auch zum Drehen des Greifers verwendet.


 

Niedrige Prozesskosten durch innovative Antriebsart

Da der Greifer rein über die Riemen bewegt wird, entfallen hierfür jegliche Pneumatik, Hydraulik,
Elektrik und deren Energieführung. Mittels der intelligenten Riemenführung ist das System in der Lage,
alle rotierenden Bewegungen ohne Anschlag zu realisieren und kann somit den Greifer über 360° drehen.
Das System bietet eine Beschleunigung von 4 G und erreicht eine Geschwindigkeit von 4 m/s. Die Nutzlast liegt bei <40 kg.
Das neue Robotiksystem ist sowohl in Portal- als auch Traversenbauweise realisierbar.
Durch die Motorenanordnung ist auch ein Betrieb der Bewegungsachsen im Ex-Bereich und unter Flüssigkeiten denkbar.
Neben der im Bild gezeigten Anordnung entwickelt ETP derzeit noch weitere Varianten auf Basis des Grundprinzips.
Aufgrund der hohen Flexibilität können zahlreiche Applikationen realisiert werden.
Da alle Bewegungen über Riemen transportiert werden, ist der Einsatz von Pneumatik, Hydraulik oder ein Energietransport
über Schleppketten nicht erforderlich. Somit reduziert sich der Unterhalt.
Ebenso werden teure Stillstandzeiten für aufwendige Reparaturen minimiert. Durch die erhöhte Beschleunigung und den
daraus resultierenden größeren Durchfluss ist ein schneller ROI durchaus realistisch.


 

Ideal für Pick & Place und Palettierungsaufgaben

Die Einsatzgebiete für das neue RL Robotic System sind unter anderem Pick & Place-Anwendungen, Palettierung,
Plasmafizierung sowie alle Anwendungen, die eine rotierende Arbeitsachse erfordern.
Der Platzbedarf ist vergleichsweise gering, das System kann modular ausgebaut werden.
Eine Palettierungssoftware (PalConf) wird ebenfalls angeboten.
Bernhard Peter über seine Entwicklung: „Unser neues RL Robotic System ermöglicht
Unternehmen die signifikante Steigerung. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
über das „Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand“ gefördert.
Mehr Informationen unter www.zim-bmwi.de.